Bildungsverbände planen die digitale Zukunft

KEB und AKSB haben sich auf einer gemeinsamen Fachtagung mit den politischen Folgen der Digitalisierung befasst. Die Veranstaltung am 26.11.2019 in der Katholischen Akademie Stapelfeld stand unter dem Titel „Digitalität als Chance für die Demokratie. Wie muss sich Bildungsarbeit zukunftsfähig weiterentwickeln?“ Es war das erste Mal, dass die beiden Arbeitsgemeinschaften für katholische Jugend- und Erwachsenenbildung zusammen eine Tagung ausrichteten.

Den Auftakt machten Impulsreferate der Professorinnen Kira Nierobisch (Katholische Hochschule Mainz, Soziale Arbeit) und Caja Thimm (Universität Bonn, Medienwissenschaften). Nierobisch betonte, dass eine kritische Medienbildung vor allem für Kinder und Jugendliche wichtig sei. Politische Denkanstöße gab Thimm mit ihrem Vortrag „Meinungsmache im Netz? Filterblasen, Fake News und Hassrede als Gefahr für die Demokratie“.

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaften bewerteten die Tagung als Meilenstein für beide Partner. KEB-Bundesvorsitzende Elisabeth Vanderheiden bezeichnete die digitale Revolution als “eine der zentralen Zukunftsherausforderungen – gerade auch für uns als größte Weiterbildungsträger in freier Trägerschaft”. Für Gunter Geiger, Vorsitzender der AKSB, war klar: “Angesichts der großen Herausforderungen für demokratische Strukturen braucht es auch in Zukunft eine verstärkte Zusammenarbeit.”

Presseberichte zur Tagung haben unter anderem die Münsterländische Tageszeitung und das Online-Magazin Kirche + Leben veröffentlicht. Weitere Meldungen finden Sie auf den Websites von AKSB. und kfd.