Kompetenzentwicklung von Lehrenden durch mediengestützte Fallarbeit

Zeitraum: März 2007 bis Februar 2010
Projektleitung: Reinhard Hohmann, KEB
Wissenschaftliche Leitung: Sabine Dingel, Josef Schrader
Träger: KEB Deutschland
Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung


Das Projekt “Kompetenzentwicklung von Lehrenden durch mediengestützte Fallarbeit” und das daraus resultierende Modell der mediengestützten Fallarbeit entstand in enger Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Uni Tübingen und acht Bildungseinrichtungen unter dem Dach der Katholischen Erwachsenenbildung Deutschland Bundesarbeitsgemeinschaft e.V. Es setzte bei den Lehrenden in der Erwachsenenbildung an, die aufgrund deutlich unterschiedlicher Ausbildungsniveaus auch sehr unterschiedliche Qualitäten in die Lehre einbrachten. Dabei ging das Projekt jedoch weniger von einem Defizit- als von einem Kompetenz-Modell aus, also von der Annahme, dass Kursleitende aus einer mehr oder weniger gelingenden Praxis kommen, die es zu reflektieren, anzureichern und zu modifizieren gilt. Die Arbeit mit Videofällen ermöglicht eine Integration von erziehungswissenschaftlichem Wissen und beruflicher Erfahrung. Diese Integration verringert das Risiko, dass erworbenes Wissen “träge” bleibt und keine Folgen für pädagogisches Handeln hat.

Im Mittelpunkt des Fortbildungskonzeptes stand die Arbeit mit authentischen Fällen aus der Erwachsenenbildungspraxis, die unter Mitwirkung von erfahrenen Fachkräften didaktisch aufbereitet und in computerunterstützte Lernumgebungen integriert wurden. Instruktionale Hilfen sollten eine intensive und gezielte Fortbildung unter hoher zeitlicher und örtlicher Flexibilität gezielt fördern.
Durch die Basis der integrierten Fälle gewann die pädagogische Fortbildung der Lehrenden in der EB einerseits an Praxisnähe, Lebendigkeit und Attraktivität, andererseits wurden Standards für die Qualifizierung von Kursleitenden etabliert. Der neu geschaffene Lernquellenpool – die Fallsammlung in Verbindung mit dem interpretativen Material – schuf so ein abgesichertes und für die pädagogische Praxis erforderliches Professionswissen. Das Fall-Laboratorium enthielt didaktisch aufbereitete Videofälle aus dem gesamten Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung  vor, war im Sinne des Web-2.0-Prinzips aber auch offen für Videodokumentationen, die von Praktiker/innen selbst eingestellt wurden. Hierzu existiert die Webseite www.videofallarbeit.de.

Im Projekt entwickelte Handreichungen für die Leiter/innen von Fallarbeitsseminaren sowie Manuale zur technischen Dokumentation und zur didaktischen Aufbereitung pädagogischer “Fälle” rundeten die praktischen Ergebnisse des Projektes ab, die auch unter eingeschränkten Arbeitsbedingungen der Erwachsenenbildung/Weiterbildung leicht kopiert werden konnten.


Zu dem Projekt erschienen die Bücher:

EB Buch No. 31
Josef Schrader, Reinhard Hohmann, Stefanie Hartz (Hrsg.)
Mediengestützte Fallarbeit –
Konzepte, Erfahrungen und Befunde zur Kompetenzentwicklung von Erwachsenenbildnern

EB spezial No. 12
Sabine Digel, Annika Goeze, Josef Schrader (Hrsg.)
Aus Videofällen lernen
Einführung in die Praxis für Lehrkräfte, Trainer und Berater

Hier geht es zur Buchbestellung