KEB Deutschland: Unser Auftrag

Wir machen Sinn.

Das christliche Gottes- und Menschenbild ist Grundlage unseres Handelns. Wir stehen dafür ein, dass diese Welt und alle Menschen in ihr von Gott gewollt und deshalb sinnvoll sind. Für uns zeigt sich Gott in jedem einzelnen Menschen. Daher begegnen wir allen Menschen mit Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Respekt. Wir bieten ihnen die Gelegenheit, ihr Leben und die Welt sinnvoll zu gestalten. Wir setzen auf Bildung, die Sinn macht und Sinn schenkt.

Wir sind im christlichen Glauben verwurzelt und in der Kirche verankert. Das stiftet Sinn, gibt uns Zuversicht und Beständigkeit für die Arbeit in einer global vernetzten und sich rasch verändernden Welt.

Wir setzen auf Bildung.

Für uns ist Bildung eine Voraussetzung für ein gelingendes Leben. Wer lernt, selbständig und eigenverantwortlich zu handeln, wird Initiative ergreifen, wird an Herausforderungen wachsen und Veränderungen tatkräftig betreiben.

Wir stärken das Vertrauen der Menschen in sich selbst und in andere. Wir machen Mut, sich mit der Welt auseinanderzusetzen. Dafür schaffen wir Lern- und Erfahrungsorte, die offen für alle sind und niemanden ausgrenzen.

Daher setzen wir uns für gerechte Bildungschancen ein. Wir engagieren uns in der allgemeinen, kulturellen, ökologischen, politischen und religiösen Bildung ebenso wie in der Familienbildung. Wir bauen Bildungsbarrieren ab, damit das Recht auf Bildung für alle verwirklicht wird.

Für uns lebt Bildung von ihrer Vielfalt, den Themen und Perspektiven. Wir gestalten sie mit und für Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten, mit unterschiedlichen Begabungen und Neigungen, für unterschiedliche Lebenslagen und persönliche Anforderungen.

Wir bilden ein Netzwerk.

Wir sind viele. Über 500 Einrichtungen erreichen mit ihren Bildungsangeboten jährlich 3,5 Millionen Teilnehmer*innen. Wir verbinden Menschen und ihre Einrichtungen im Netzwerk der katholischen Erwachsenenbildung. Wir bündeln Kompetenzen. Im Kleinen wie im Großen. Und schöpfen Kraft im Miteinander.

Wir vernetzen uns und sind vernetzt. Wir bringen uns ein mit unseren Werten und unserem Wissen, mit unserer Erfahrung und unseren Beziehungen. Wir tauschen uns aus.
 Im offenen Dialog nach innen und nach außen. Das macht uns stark.

Wir übernehmen Verantwortung.

Wir übernehmen Bildungsaufgaben. In Kirche und Gesellschaft. Wir sind zweitgrößte Anbieterin allgemeiner Erwachsenenbildung in Deutschland. Wir machen öffentlich verantwortete Weiterbildung.

Wir mischen uns ein. In Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft. Wir vertreten die Interessen der katholischen Erwachsenenbildung aktiv. Und verankern dabei die katholische Bildungsarbeit nachhaltig.

Wir lernen ein Leben lang.

Wir sind offen und neugierig. Wir denken Bildung immer wieder neu. Wir entwickeln nachhaltige Bildungskonzepte und innovative Angebote. Für das persönliche Leben und das soziale Miteinander. Wir motivieren zur Gestaltung von Kirche und Gesellschaft.

Wir gehen neue Wege. Wir sind Teil der Veränderung. Wir stellen uns den Herausforderungen des digitalen Lernens und gestalten seine Möglichkeiten. In der Praxis und in der Theorie. Dabei vertrauen wir auf unser Wissen und unsere Erfahrungen.


KEB Deutschland: Unsere Aktivitäten

Die KEB Deutschland vertritt die gemeinsamen Interessen der katholischen Träger von Erwachsenenbildung gegenüber der Bundesregierung und der Deutschen Bischofskonferenz. Sie repräsentiert die katholische Erwachsenenbildung gegenüber Bundesstellen und anderen Bildungsträgern, in der Europäischen Föderation für katholische Erwachsenenbildung (FEECA) sowie gegenüber der EU. Zusammen mit anderen Trägern betreibt sie ein Europabüro in Brüssel.

Die KEB Deutschland unterhält Kommissionen zu wechselnden inhaltlichen Schwerpunkten und hat die Geschäftsführung der Ständigen Fachkonferenz Berufliche Bildung inne. Sie ist Trägerin bundesweiter Projekte und Fachtagungen.

Sie gibt die Fachzeitschrift EB – ERWACHSENENBILDUNG, Buchreihen und weitere Veröffentlichungen heraus.

In mehreren Projekten und Tagungen setzt sich die KEB Deutschland mit Fragen nach einer neuen Lernkultur und Bildungsarbeit mit besonderen Zielgruppen auseinander.